Amputation - Wunden behandeln und heilen: Medizinischer Manukahonig für Wunden

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Amputation

Amputation der Beine, Zehen oder des Unterschenkels 


Bei einer Amputation werden Gliedmaßen, wie Beine, Zehen oder der Unterschenkel durch einen chirurgischen Eingriff entfernt, wenn nicht davon ausgegangen wird, dass eine Heilung des entsprechenden Körperteils eintritt. 

Vermeidung von Amputationen 

Der Grund für eine Amputation der Beine, Zehen oder des Unterschenkels kann eine Wunde sein, die nicht heilt und zu einer chronischen Wunde geworden ist. Oftmals handelt es sich um offene Beine. Die Ursache für eine schlecht heilende Wunde kann eine Infektion mit MRSA (Krankenhauskeime) oder anderen Bakterien sein oder eine zugrundeliegende Grunderkrankung wie Diabetes und ein geschwächtes Immunsystem.

Um die drohende Amputation, die auf eine gestörte Wundheilung zurückzuführen ist, zu vermeiden, ist ein Behandlungsansatz mit Medihoney Medizinischer Manukahonig lohnenswert. Medihoney ist ein antibakterieller Wundhonig, der aufgrund seiner umfangreichen Wirkweise sehr gute Erfolge bei der Wundheilung erzielen kann:

  • Antibakterielle Aktivität
  • Reinigende Wirkung
  • Beseitigung von Ödemen
  • Feuchten Wundmilieu
  • Entzündungshemmung
  • Geruchstilgung
  • Saures Milieu
  • Anregung des Gewebewachstums
  • Geschmeidigende Wirkung und reduzierte Narbenbildung

Anwendung von Medihoney Medizinischer Honig bei von Amputation bedrohten Gliedmaßen 

Erfahrungen bei Anwendung von Medihoney bei von Amputation bedrohten Gliedmaßen zeigen, dass die zugrundeliegende Wundheilungsstörung gut behandelbar ist. Voraussetzung ist eine langfristige Behandlung der Wunde mit einer ausreichenden Menge an Medizinischem Honig. Denn die Wunde am Zeh, dem Unterschenkel oder dem Bein, das amputiert werden soll, ist schwerwiegend, sodass die Wundheilung Zeit benötigt.

  • Prinzipiell ist es wichtig, eine etwaige Infektion der Wunde durch Bakterien oder Viren in den Griff zu bekommen. Aufgrund der antibakteriellen Aktivität von Medihoney ist der Wundhonig hierfür ein optimales Mittel, zumal keine Resistenzen vorliegen.
  • Medihoney sollte großzügig auf die Wunde aufgetragen werden. Die Wunde anschließend mit einem superabsorbierenden Wundverband (z.B. Drymax), der die Wundflüssigkeit aufnehmen kann, verbinden. Evtl. ist die zusätzliche Verwendung eines Distanzgitters sinnvoll.
  • Schwerwiegende Wunden sollten bei Bedarf täglich mit Medihoney behandelt werden. Da ein Medihoney-Verband nicht an der Wunde anklebt, ist der Verbandwechsel schmerzarm.

Fragen und Erfahrungen

 
Wundpatienten, deren Zehen, Beine oder Unterschenkel amputiert werden sollen, haben viele Fragen und wollen versuchen, die Amputation zu vermeiden. Um nach geeigneten Behandlungsalternativen und Heilungsmöglichkeiten zu suchen, ist es ratsam mit dem behandelnden Arzt Rücksprache zu halten und die Behandlung mit Medihoney Medizinischer Honig zu diskutieren. Fragen zur Verwendung der verschiedenen Medihoney-Produkte beantwortet Ihnen gerne das Medihoney-Beratungsteam.
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü